Ausschluss des Sonderausgabenabzugs für Sozialversicherungsbeiträge im Ausland tätiger Arbeitnehmer

Ist ein in Deutschland anässiger Steuerpflichtiger als Beamter im benachbarten Ausland tätig, so darf Deutschland aufgrund des einschlägigen DBA in der Regel die Bezüge des Steuerpflichtigen nicht besteuern (Kassenstaatsprinzip). Deutschland berücksichtigt die Einkünfte aber für den Progressionsvorbehalt. Im Grundsatz wird Deutschland die Einkünfte für diesen Zweck nach deutschem Steuerrecht ermitteln. Vorsorgeaufwendungen, die im Ausland geleistet [...]

2017-12-14T22:20:34+01:00 By |

Änderungsprotokoll zum neuen DBA

Am 11.1.2016 haben die Niederlande und Deutschland ein Protokoll unterzeichnet, das einige Änderungen des DBA 2012 enthält (das Protokoll ist in den Niederlanden auf der Website des Finanzministeriums veröffentlicht). Der niederländische Staatssekretät hatte dieses Protokoll bereits in einem Brief vom 5.9.2014 angekündigt. Neben einigen kleineren Änderungen betrifft das Protokoll vor allem die Besteuerung der Einkünfte [...]

2017-12-14T22:20:35+01:00 By |

BFH-Urteil zur Frage der Zuordnung von Einkünften bei ehemaligen Betriebsstätten

Das Urteil des FG Rheinland-Pfalz v. 16.9.2014, das hier bereits besprochen worden ist, ist nun vom BFH bestätigt worden (BFH v. 20.5.2015 – I R 75/14). Damit besteht für die Praxis nunmehr Rechtssicherheit und die Finanzverwaltung wird ihre bisherige Praxis ändern müssen. Auch wenn eine Betriebsstätte nicht mehr besteht, nach der Schließung aber noch Einkünfte [...]

2017-12-14T22:20:35+01:00 By |

§ 50d Abs. 3 EStG (Anti-Treaty-Shopping)

Unterliegen Ausschüttungen der Kapitalertragsteuer (§ 49 Abs. 1 Nr. 5a EStG, § 43 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 EStG) und steht der ausländischen Muttergesellschaft ein Entlastungsanspruch zu (§ 43b Abs. 1 EStG), ist stets noch § 50d Abs. 3 EStG zu prüfen, der unter Umständen den Entlastungsanspruch versagt. Die Vorschrift ist auch im Geltungsbereich [...]

2017-12-14T22:20:37+01:00 By |

Quellenbesteuerung in Deutschland auf Anordnung der Finanzverwaltung

Mit dem Kroatien-AnpG aus 2014 (§ 50a Abs. 7 EStG) hat der Gesetzgeber die Befugnis der Finanzverwaltung, einen Steuerabzug bei Vergütungen an Steuerausländer anzuordnen, ausgeweitet. Niederländische Personen, die in Deutschland tätig werden, sollten sich darauf einstellen. Die bisherigen Höchstgrenzen (25% bei natürlichen Personen, 15% bei Körperschaften) wurden aufgehoben. Zudem kann verlangt werden, dass Anmeldungen monatlich [...]

2017-12-14T22:20:37+01:00 By |

Freiberuflichte Tätigkeit eines IT-Consultant

In dem hier besprochenen Fall ging es um einen in Deutschland wohnhaften, freiberuflich tätigen IT-Consultant, der einen Auftrag von einem niederländischen Unternehmen erhalten hatte. Der Consultant erhielt hierfür im Jahre 2008 eine Vergütung in Höhe von 175.000 €. Es stellte sich nun die Frage, ob diese Vergütung in Deutschland oder in den Niederlanden versteuert werden [...]

2017-12-14T22:20:38+01:00 By |