BV – GmbH 2017-12-14T22:20:20+01:00

BV – GmbH

Die Besloten vennootschap met beperkte aansprakelijkheid oder abgekürzt BV, ist eine der am meisten genutzten Rechtsformen in den Niederlanden. Sie ist das niederländische Pendant zur GmbH und bietet mit dieser vergleichbare Bedingungen. Die Übertragbarkeit der Anteile einer BV ist nicht durch gesetzliche Vorschriften beschränkt. Dennoch ist es möglich eine Sperrklausel in den Gesellschaftsvertrag aufzunehmen. Diese Rechtsform ist häufig bei privat geführten kleinen und mittelständischen Unternehmen anzutreffen. Sie gibt durch die beschränkte Haftung Sicherheit für die Anteilseigner und ermöglicht die Akquise von Fremdkapital durch die Aufteilung in Anteile.

Die Verpflichtung zur Erbringung eines Mindestkapitals wurde im Zuge einer Reform zur Flexibilisierung dieser Rechtsform im Jahr 2012 abgeschafft. Jedoch ist es weiterhin möglich einen Betrag als Stammkapital in die Gründungsurkunde aufzunehmen. Die gesetzliche Verpflichtung ein Fünftel des genannten Stammkapitals bei der Gründung zu erbringen ist ebenso entfallen. Es ist zudem möglich die Einlage auf die Anteile auf einen bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu terminieren. Darüber hinaus kann eine Einlage auch in anderen Währungen als dem Euro geleistet werden. Sacheinlagen sind ebenso zulässig. Im Gegenzug sind Ausschüttungen an die Gesellschafter an einen Bilanz- und Ausschüttungstest gebunden.

Beschränkungen der Übertragbarkeit der Anteile sind nicht mehr zwingend in den Gesellschaftsvertrag aufzunehmen. Die Anteile an der BV können unterschiedlicher Natur sein. Es ist nun auch möglich Anteile, die weder Stimmrecht enthalten noch die Partizipation am Gewinn der Gesellschaft ermöglichen, auszugeben.

Eine BV besteht immer aus Geschäftsführung und Gesellschafterversammlung. Ein Aufsichtsrat wird allerdings notwendig, wenn die BV laut niederländischem Gesellschaftsrecht als „groß“ klassifiziert wird. Dies bedeutet eine Mitarbeiterzahl von 100 in den Niederlanden sowie ein Anteilskapital und Kapitalrücklagen von 16 Mio. €. Bei einer monistisch geführten BV ist die Geschäftsführung um Aufsicht ausübende Mitglieder zu ergänzen. Ein Aufsichtsrat kann auch ohne gesetzliche Verpflichtung eingerichtet werden. Ab einer Belegschaft von 50 Mitarbeitern ist ein Betriebsrat einzurichten.

GLOSSAR